Sonntag, 14. Juni 2009

Hochsommer....

Eine Woche vor Juhannus. Man schläft nur noch mit Verdunklungsvorhängen (obwohl ich es liebe, im Hellen einzuschlafen...). Das erste Gewitter. Männe war heute auf ner Rally 250 km von hier und ich hatte vormittags die gleichen Decke-auf-den-Kopf-Fall-Gedanken wie während Fridas Babyzeit. Wann wird es endlich normal, mit ihr zu zweit zuhause zu sein und Spass zu haben? Ohne diese ständige unterschwellige Panik "gleich quengelt sie.." und dem schlechten Gewissen, schon wieder etwas nicht richtig zu machen "man müsste..."? Komisch, es muss doch möglich sein, ganz entspannt herumzuhocken oder zu spielen, so wie mit Männe oder einer Freundin. Und dann wollen wir noch ein Kind? Mhhh, ich mag diese Situationen gar nicht, aber solange Tiita wirklich so eine Quengelliese und Schosskind ist, werde ich wohl nicht darüber hinweg kommen =)

Sie hing tatsächlich den ganzen Vormittag an meinem Rockzipfel, wir haben zusammen Lars Eisbär geguckt, dann unter Protest und mit Fangenspielen angezogen, die Zahnbürste auf die Erde gepfeffert und ähnliche Scherze. Dann lachend und albernd Cornflakes zum Frühstück gegessen, den Rest Milch vom Teller getrunken *räusper* und uns beide königlich amüsiert. Dann wieder Maulen und Tränen, vom Stuhl gefallen, die falschen Stifte, Mama soll dableiben, man will Milch oder auf den Schoss oder oder... und sogar beim Würstchenschneiden und Reiskochen hingen 10 kg auf der Hüfte, die gleichen 10 kg übrigens, die bei Tante Laura lustig durch die Gegend rennen, ständig lachen, nie quengeln, allein am Tisch sitzen und und und... eigentlich ist sie immer noch wie ein Baby!

Dann allerdings freiwillig ins Bett geklettert und sofort eingeschlafen, während Mama "Rachel im Wunderland" verschlang. Drei Stunden gepennt, während denen meiner einer sämtliche wasserverbrauchenden Geräte im Haushalt anstellen konnte, den Fussboden gemoppt und die Schweine vergesellschaftet und in den Garten geschafft hat. Puuuh, bei uns ist es aber auch dreckig.. die Schranktüren und unten die Leisten und alle Schränke innen... so als arbeitende Mama hat man wirklich für nix Zeit!

Dann Zeitung gelesen, zum ersten Mal im Liegestuhl. Aus dem grauen windigen Himmel war wunderbarer Sonnenschein geworden. Tiita kam auf die Terasse getapst, es gab Milch und dann fing der bessere Teil des Tages an (vielleicht ist sie wirklich nur ein Morgenmuffel, genau wie ihre Eltern...) Zwei Stunden im Pool geplantscht, zusammen ohne Gemaule Kuchen gebacken, nochmal gebadet, mit Nelson und dem Buggy eine halbe Stunde spazieren gegangen (ich glaube, das war der erste Spaziergang überhaupt, bei dem sie mal überhaupt nicht unzufrieden war oder aussteigen wollte oder sonstwie die Schweissperlen auf die Stirn getrieben hat!!!), dann wieder die Beine in den Pool, mit Mama laut juchzend auf dem frischgesäten Rasen Fussball gespielt, Schaukeln und Fahrrad fahren gewesen, den besoffenen Nachbarn und Metallica zugehört, mit Papa telefoniert, Abendbrot bereitet und dann auf Männe gewartet, zusammen gelacht und gealbert und ganz normal gewesen. Vielleicht wird das doch noch was =)

Kommentare:

  1. Ich dachte bis eben immer, nur mir geht es so, dass ich mit meinem über alles geliebten Baby nicht gerne alleine bin. Bei mir ist immer die Angst da, dass er krank wird, sich was weh tut oder sonstiges und wir ins KH müssen. Daher ist die Zeit mit ihm alleine immer sehr anstrengend. Ich warte auch auf dem Moment, wo sich das so entspannt anfühlt wie mit meinem Partner alleine... Dabei bewundere ich immer die Mütter, die das ganz easy aus der Hüfte heraus tun und machen. Der Gedanke an ein zweites Kind ist daher bei mir sehr weit weg geschoben.

    AntwortenLöschen
  2. Hä?? Was ist denn dabei schon wenn das Kind mal krank wird wenn man alleine mit dem Kind zuhause ist? Man nimmt sich das Auto untern Hintern oder ein Taxi und fährt das Kind ins Krankenhaus. SO einfach! Und die Wahrscheinlichkeit ist eh gering. Und Handys gibt's ja heute auch schon, im Notfall kann man ja sich dann noch telefonisch mit dem Papa beraten was zu tun ist.

    Geniest es doch einfach mit dem Kind zu zweit zu sein, ohne dass der Papa ständig "dazwischen funkt" wo ihr alles in aller Ruhe machen könnt und genau im Mama-Kind Tempo ohne Rücksicht auf Papas kommen und gehen, Termine oder sonstige Macken :-)

    AntwortenLöschen