Donnerstag, 13. September 2007

Finnische Männer...

Endlich kann ich einmal eins meiner Lieblingslästerthemen aufgreifen. Die hiesigen Kerle. Darüber könnte man eigentlich Bücher füllen. Auf das Thema gekommen bin ich, weil es gestern bei www.saksalaiset.fi mal wieder einen sehr amüsanten Thread zum Thema "was muss ich erwarten, wenn ich mir einen Finn angele" gab und ich heute mal darauf geachtet habe, wie das bei uns so läuft. Insgesamt war ich mit *fingerabzähl* ungefähr vier Finnen näher befreundet und es gab da so gewisse Parallelen =)

Gestern in dem Thread hiess es unter anderem, dass frau sich dann für die nächsten paar Jahre darauf einstellen könnte, sich sämtliche Geburtstagskarten selbst zu schreiben, seine Blumensträusse selbst zu pflücken, in der Rangfolge weit hinter Kumpels, Eishockey, Bier, Kossu, Bars, blonden Schönheiten, Festivals und Juhannus zu stehen sowie sämtliche zu erörternde Probleme lieber mit weiblichen Verwandten und Bekannten zu belabern statt mit dem lieben Avio- oder Avomies. Reden... ja, das kann ein Finn natürlich auch manchmal - aber nur per Handy! Wie oft hatten wir richtig tiefgehende Gespräche, wenn ich auf Dienstreisen meinen Schatz für 9,99 pro Minute oder mehr angerufen habe =) Oder nach mindestens zwei Sixpacks Bier - aber dann erinnern sich in der Regel beide Gesprächsteilnehmer am nächsten Morgen nicht mehr, worum es eigentlich ging. Oder wachen (zumindest wenn man Matti und Mervi Nykänen heisst) am nächsten Morgen mit blaugeprügelten Augen und einem Messer in der Brust auf.

Dann diese Nüchternheit. Es gibt Tage, wo ich das absolut knuddlig süss und cool finde, an anderen treibt es mich im Rakententempo die Palmen, äähmmm, Fichten hoch. Ein Beispiel? Eben gerade - Männe ist beim Eishockey in Kuopio, ich sitze krank mit Baby zuhause. Was nicht so schlimm ist. Aber grotesk: ich habe ihn gebeten, ab und zu eine SMS zu schicken, damit es nicht so langweilig ist. Und was kommt da? "Ergebnis erste Halbzeit 1-1". Punkt. Aaarrghhhh... ich meinte sowas wie "sind gut angekommen, ist schön hier, tolle Stimmung, freue mich schon auf Euch". Dann: "Immomen hat Tor geschossen." Aija. Die doofen Ergebnisse interessieren eine deutsche Lady natürlich einen Fuchs!!! Wenn Mika wüsste, dass ich noch nichtmal mehr weiss, wer da nun gegen wen spielt und warum das so wichtig war (siehe Stilldemenz).... Hihihihi.

Lustiges Beispiel? Typisch trockener Finnenhumor? Männe hatte sich beim Essenkochen vollgekleckert. Kommt zu mir geschlendert, Socke in der Hand und sagt mit ganz ernstem Gesicht, dass er nicht wüsste, ob er das Teil in die Waschmaschine oder in die Spülmaschine stecken soll. Hääääh? Spinnt der? Was soll das denn schon wieder? "Na, da ist doch Kartoffelbrei dran." Sagt er, ohne die Miene zu verziehen!!! Während sich das deutsche Fräulein vor Lachen kullert und keine Luft mehr bekommt. Oder diese Sturheit, das minutenlange Schweigen, Worte abwägen, Räuspern mitten im Satz, die durchdringenden Blicke auch der Kinder... und dazu im Gegensatz die ausschweifenden, verquasselten, verknuddelten und so geliebten Parties, wo sie alle wieder ganz anders sind.

Und die sind alle so =) Es soll wohl Finnen geben, die es sogar ablehnen, auf der Strasse Händchen zu halten oder sich zu küssen. Ausserdem "dated man sich" mindestens ein halbes Jahr, bevor ein hiesiges Pärchen hier zugeben würde, dass sie zusammen sind. Sex natürlich von Anfang an inklusive, da wird nicht lange gefackelt. Für Austauschsemester im Ausland trennt man sich oft vorsorglich, damit freie Bahn herrscht. Babies bekommt man mit demjenigen, mit dem man mit 25 gerade zusammen ist, danach trennt man sich halt wieder. 50% Scheidungsrate. Unabhängigkeit, extreme Flexibilität, eigener Wille, Sisu. So scheint das aber überall in Skandinavien zu sein. Es gibt da auch so einen Witz, dass ein norwegischer Bauer seine Frau so sehr geliebt hat, dass er es ihr fast gesagt hätte. =)

Der Umkehrschluss ist natürlich, dass ich ruhiges und liebes deutsches Mädel ständig als heisses Temperamentsbündel abgestempelt werde. Als überschwenglich, launisch, vielleicht zu anhänglich und zu viel grübelnd... dabei sage ich nur ab und zu laut, was ich gerade denke, freue mich ehrlich und durch die Wohnung hüpfend über den ersten Schnee, die ersten grünen Blätter, den Weihnachtsmann und Fridas Leuchteaugen und kriege andererseits Tobsuchtsanfälle, wenn todernste Themen mit einem "mmmh", "wenn Du meinst" oder "niin" abgewürgt werden, wenn der Abfall mal wieder überquillt oder Hasi mal wieder Fernseh und Radio gleichzeitig geniesst (noch so eine Unsitte... dank Untertiteln).

Gefühlsausbrüche in nüchternem Zustand sind einem Durchschnittsfinnen also völlig fremd. Was noch nervt, ist das im Vergleich zu Deutschen oft urwaldähnliche Verhalten. Da gab es mal eine lustige Diskussion in einem englischsprachigen Forum unter richtigen Britenladies, die gar nicht amused waren: auch ihre Finnen rülpsen und pupsen am Essenstisch, stopfen ihre Pyttipannu und alle anderen Mahlzeiten nur mit der Gabel in die Schnute, lieben Klohumor über alles, brüsten sich mit ihren Saufgelagen und fluchen, was das Zeug hält. Nicht alle, aber überraschend viele. Oder ich bewege mich in den falschen Kreisen. Zumindest habe ich schon gewitzelt, dass Frida vielleicht hoch gestochenes, intelligentes Deutsch lernen wird, aber auf finnisch zur schlimmsten Gossengöre mutiert. Ojeeee... wobei so ein richtig lautes jumalauta, perkele, saatana oder das berühmte V-Wort schon eine gewisse Durchschlagkraft besitzen =)

Leider muss ich zugeben, dass ich mich nicht mehr an alle Besonderheiten der Typen hier erinnere - oder ich habe mich schon an vieles gewöhnt. Positiv ist auf jeden Fall, dass sie insgesamt liebe, hilfsbereite Teddybären sind, mit denen man viel Spass hat und die man als Frau auch ab und zu auch sehr gut herumkommandieren kann *ggg*, dass viele von ihnen wunderschön singen können, dass sie unter Alkoholeinfluss grossartige Geschichten erzählen (die army...), dass sie meist eine tolle Stimme und einen sehr sexy Akzent im Englischen und im Deutschen haben, sehr weiche Saunahaut mit hellem oder gar keinem Fell besitzen und dass sie mit ihren wasserblauen Schrägaugen und hochen Wangenknochen einfach zum Knuddeln aussehen. Nicht alle, aber viele =)

Das Resümee war also doch gar nicht so schlimm, oder? Wen das Thema interessiert, dem kann ich das Buch "From Finland with Love" von Roman Schatz wärmstens empfehlen (gibt es ab und zu bei Ebay). Oder Ähläm Sähläm im TV. Und "Kulturschock Finnland" sowie "Finnland und die Finnen". Was habe ich gelacht... und wie Schatz sagt: Niin hauska kuin minusta onkin valittaa [Suomesta], en koskaan ole oikeasti katunut tänne tuloa. En mäkään. En ikinä. Wie wahr.

Kommentare:

  1. Hallo,

    selten so köstlich gelacht, muss ja ein lustiges Völkchen sein *g*
    Leider gibt es "From Finland with Love" in Deutschland anscheinend nirgendwo...
    Oder hast du eine Idee?

    Im übrigen ist deine Frida wirklich ein absolutes Knuddel-Baby

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, ich musste auch mal kräftig grinsen. Die Finnen halt. Trotzdem lieben wir sie. Oder vielleicht auch gerade deshalb.
    LIebe Grüße nach Jyväskylä und gute Besserung.

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, das Buch scheint es nur hier zu geben!

    Ich habe jetzt mal eins in Ebay eingestellt:

    http://buecher.listings.ebay.de/Europa_Finnland_W0QQfclZ3QQfromZR11QQsacatZ78586QQsocmdZListingItemList

    AntwortenLöschen
  4. nochmal der Link:
    http://tinylink.com/?PbHPZtCrAk

    AntwortenLöschen
  5. Niin... Wie kommt mir das bekannt vor! ;-) Grüße aus Joensuu!

    AntwortenLöschen
  6. Hehe :) Der Umkehrschluss trifft aber auch zu: Mir hat meine finnische Freundin gerade den Laufpass gegeben, weil ich ihrer Meinung nach zu viel rede.... Das heisst, ich spreche halt manchmal auch die heiklen Themen an, sowas gehört ja in eine Beziehung, dass man über alles spricht. Und ich gehe davon aus, dass meine Partnerin auch interessiert ist, wie's mir geht und was mich bewegt. War ihr aber zuviel. Anstatt zu diskutieren ist sie jetzt lieber wieder allein. Tja.

    AntwortenLöschen
  7. Eben per g**gle gefunden und selten so gelacht - wirklich amüsant! :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe viel gelacht, doch muss ich sagen, dass du mir auch große Angst gemacht hast ^^
    Ich hoffe, dass meiner nicht so ist *bitte*

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich schräg, aber ich habe so das Gefühl, dass die englischen Männer auch etwas seltsam sind. Wahrscheinlich sind überhaupt alle etwas anders als die langweiligen deutschen Männer. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Typisches Sex and the City Tussengewäsch.

    AntwortenLöschen
  11. Dabei gucke ich das gar nicht... =)

    AntwortenLöschen
  12. ich mag Finnen,komme aus ehemaliger finnischen Stadt Wyborg,die besuchen ihre Wohnungen oft bei uns,nette &liebe Leute

    AntwortenLöschen
  13. Leider wahr. Habe noch nie jemanden so geliebt und gleichzeitig so gehasst. Das kann wohl nur bei der Kombi deutsche Frau und finnischer Mann passieren!

    AntwortenLöschen
  14. Hei Susku,
    wir sind zwei deutsche Frauen, die auch seit einiger Zeit in Finnland leben. Wir arbeiten gerade an einem Buch, das die Lebensgeschichten deutscher Frauen (mit finnischen Männern) in Finnland zum Thema hat. Wir finden Deine Berichte
    sehr interessant und würden uns gern einmal mit Dir persönlich über Dein Leben in Finnland unterhalten. Es wäre schön, wenn wir uns einmal treffen könnten, denn vielleicht macht gerade Deine Geschichte unser Buch komplett.
    Wir freuen uns über Deine Antwort und bis bald
    Ulrike und Petra
    ulrike.richter@helsinki.fi, schirrma@mappi.helsinki.fi

    AntwortenLöschen
  15. interessiere mich trotzdem für finnische männer, vielleicht gerade weil sie so anders sind als österreichische oder deutsche männer. wäre toll, eine singlebörse zu finden, wo austrianer und deutsche mit finnen daten, gibts so was?

    AntwortenLöschen