Dienstag, 7. September 2010

Русский язык...

Was drei Tage im Leben so ausmachen können... Montag vormittag habe ich gleich spontan nach der Seite der lokalen Volkshochschule gegoogelt und den einzigen Russischkurs in Palokka ausgekramt. Ganz langsamer Kurs für Fortgeschrittene, vielleicht genau das richtige für jemanden, der zwar von der 5. Klasse bis zum Abi Russisch hatte, aber keinen halben oder ganzen Satz herausbringen kann *lach* Acht Jahre und alles für die Katz, nee nee.

Ich hatte den Kurs schon mehrere Jahre im Visier, bin aber aus Zeitmangel immer abgestorben bzw. war die Motivation auch im Eimer. Klar ist es in Finnland ein grosser Vorteil, Russisch zu können. In Mittelfinnland ausserhalb der Touribranche zwar nicht in der Praxis, aber im CV macht sich das sehr gut, weil die meisten Finnen eben lieber englisch, französisch, spanisch oder chinesisch lernen, als sich mit der Sprache ihrer unbeliebten Nachbarn abzuplagen. Meiner einer hat den Vorteil, kyrillische Buchstaben sehr gut lesen zu können und immerhin alles schon mal gehabt zu haben - mit Wörterbuch lesen ist z.B. auch jetzt noch gar kein Problem. Aber sprechen oder gar small talk... da ist Ebbe, und ich glaube, dass wir das auch damals überhaupt nicht gelernt haben. Dosvidanya statt poka zum Abschied und solche Dinge... alles nur graue Theorie. Und nur für den CV meine teure Freizeit opfern...

Den Ausschlag hat jetzt offensichtlich wirklich mein Lithauentrip gegeben. So viele Vorträge auf russisch, die Balten kommunizieren tatsächlich miteinander noch in der Sprache (vor allem, wenn eine ausländische Tante danebensteht, die nichts mitkriegen soll, hahaha), und dann waren da ja noch meine sehr netten litauischen und weissrussischen Kollegen. Ich bin übrigens seit letzter Woche tatsächlich extrem gut gelaunt und entspannt. Hihihihi. Uff. Was ein paar Tage doch ausmachen können. Tapetenwechsel sozusagen, einmal raus aus dem ganzen Umzugs- und ewigen Geldmangelstress, ein paar nette Jungs, ein paar Tänzchen und gute Gespräche und schon geht das Leben weiter =)

Jedenfalls war ich gleich am Montag abend noch tatsächlich bei dem Kurs. Hihi, nur 7 andere Leute da und die meisten älter. Aber die Lehrerin ist cool, eine ganz hübsche junge Russin oder Ingermanländerin aus Petrozavodsk. Da war ich sogar schon mal, riesengrosse Stadt mitten im ansonsten gottverlassenen und wunderschönen Karelien. Und wie die Worte aus meinem verstaubten Gehirn purzelten!!! Klar kann ich noch alle Begrüssungen und Lebensmittel und Orte und Dinge und so weiter. Sogar schicke Schreibschrift statt der neuerdings üblichen Druckbuchstaben. Nur mit den Verben hapert es wie immer und wie in allen Sprachen. Aber ich denke, ich bin schon etwas weiter als meine Kurskollegen. Das wird noch total witzig. Und ich bin stolz, gegangen zu sein. Buddeln wir mal unsere alten Schätze wieder aus... hihi. Und seit einer Woche sehen deren verschörkelte Buchstaben sogar schön und interessant statt gruslig und langweilig aus. Welch Wunder...

Ich bin übrigens - wo wir gerade beim Thema sind - auch dafür, das Zwangsschwedisch an den finnischen Schulen abzuschaffen. Es war noch nie sinnvoll, etwas mit Macht lernen zu müssen. Mit ein bisschen eigenem Interesse dagegen flutscht so etwas viel besser - sonst könnte ich auch heute noch kein Wort finniklich! Die Zeit kann man dann nämlich für andere Sprachen nutzen, an denen man wirklich interessiert ist. Selbst mit den schwedischen Kollegen reden die hier doch nur englisch, also alles eh umsonst. Auch wenn ich gern etwas schwediklich lernen würde... und estnisch. Und besseres spanisch. Und, was mich sehr wundert, es gibt überhaupt keine Kurse für samisch (also die Sprache Lapplands) in Jyväskylä, was eigentlich bei dem hiesigen Bildungshunger wirklich komisch ist. Ist das nicht sogar dritte offizielle Sprache? Mmhh. Aber ich mach jetzt erstmal no-pycckii. Cool.

Kommentare:

  1. Das finde ich aber auch cool jetzt *g* Und weisste, dass ich mich gerade selbst erstaunt habe? Ich hab deine Überschrift gelesen, verstanden und danach erst gemerkt, dass es russisch ist. Vielleicht sollte ich auch wieder ausgraben :)

    Ich würde ja am liebsten auch alle Sprachen dieser Welt können. Fakt ist, dass ich nicht mal eine Fremdsprache sprechen könnte. Russisch hatte ich auch am längsten. Gefolgt von Englisch. Und dann hab ich es noch mit Spanisch und Französisch versucht. Ich sollte das alles wieder ausgraben (und BENUTZEN!). Du hast recht :)

    Liebe Grüße und viel Erfolg dir
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Klingt gut! Ähm... ich bin die, die immer aus Jyväskylä auf dein Profil klickt.. hab misch nur noch net jetraut und so, was zu schreiben. Großes Sorry!
    Soweit ich das mitbekommen habe, kommst du auch ausm Osten, oder? :D Hm.. vielleicht und so, kann man den Kontakt nen bissl ausweiten :). Würde mich freuen!

    Liebste Grüße!
    Tintin

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie kommt mir das bekannt vor - 8 Jahre Russisch hatt ich auch mal... Immerhin, als ich in Ostfinnland ankam, hab ich noch mehr Russisch als Finnisch verstanden, aber das sagt wohl eher was über meine Finnischkenntnisse aus... ;p

    Hab jetzt auch wieder angefangen zu lernen. Allerdings mit Privatlehrer! ;) Und die Tage kam auch ein Paket mit meinen DDR-Russischbüchern hier an...

    AntwortenLöschen
  4. So, da ist er =) Gefunden! Meine Russischbücher muss ich mir auch unbedingt schicken lassen, mein jetztiges benutze ich mehr dazu, mein finnisch zu verbessern *lach*

    AntwortenLöschen