Freitag, 24. September 2010

Gift und Galle...

Das Geheimnis meiner ominösen Bauchschmerzen hat sich jetzt auch vorläufig gelüftet. Streifenbauch in der lokalen Poliklinik ultrageschallt - zu meiner grossen Freude im gleichen Raum, in dem wir Hugobaby zum ersten Mal erblicken durften - und tatsächlich darf sich meiner einer über Gallensteine freuen. Alles voll davon, tolle geologische Ablagerungen. Was man als über 30jährige alles für eigenartige Zipperlein entwickelt! Männes Mama wurde daran letztes Jahr operiert und mir blüht bestimmt das gleiche Schicksal. Na super. Aber ich bin irgendwie auch froh, dass sie etwas gefunden haben. Dieses ewige Unwohlsein und Schweben zwischen Hunger und Völlegefühl und Rückenschmerzen und Drücken im Bauch, verbunden mit der ständigen Angst, etwas Falsches zu essen - nein danke. Mehiläinen, mein privates Arbeitsarztzentrum, hat übrigens im April nur auf Helibakterien oder Milchallergie getippt und nichts gefunden. Hoch lebe also diesmal das finnikliche öffentliche Gesundheitssystem =) Und ich bin immer noch und für alle Zeiten stinkfuchssupersauer, dass meine Schildi-Unterfunktion nicht gleich und sofort in 2003 statt 2005 festgestellt würde, sonst würde ich nämlich heute mit 30 kg weniger herumlaufen und hätte vielleicht weniger Probleme, in allen Richtungen. FCUK kann man da nur sagen.

Kommentare:

  1. Ich hab (in einem früheren Leben....haha) mal gelernt, dass es 5 Risikofaktoren gibt. Es handelt sich um die 5 F:
    Female, fertile, fourty, fair und fat also...
    weiblich, fruchtbar, um die vierzig Jahre alt, hellhäutig bzw. blond, übergewichig). Eigentlich kommt noch ein 6. F dazu: für family (familiäre Häufung).

    AntwortenLöschen
  2. Ach du grüne Neune!!! Naja, es ist nur in einer Hinsicht gut, du weisst, woran du bist! Wann ist denn deine OP vorgesehen?

    AntwortenLöschen