Samstag, 5. Mai 2012

Viljelypalsta...

Und weil man sonst noch nicht zuviel zu tun hat, beziehungsweise es soviel Spass macht, die unlackierten Fingernägel in duftende, schwarze Erde zu stecken, hat Sannesuse jetzt ein Stück Acker von der Stadt angefragt. Man kann hier so abgezirkelte 10x10m Stückchen Land für laue 16 Euro pachten und sich dann von Mai bis Oktober gärtnerisch austoben. Wenn die Mutantenhasen das zulassen zumindest. Da werde ich dann also demnächst in Kirri gleich neben dem Strand fleissig Sonnenblumen, Mangold und ähnliche Schmankerl für die Schweinchen züchten und vieleicht auch eine Mohrrübe oder Zucchini für uns (die heissen hier übrigens passenderweise Sommerkürbis und wachsen wie dumm...). Und ne deutsche Fahne hissen oder so. Gesehen habe ich die Felderchen übrigens zum ersten Mal vor zwei Jahren in Kuokkala, hinter Survon Kartano und war gleich total begeistert, weil da auch alle möglichen exotischen Moslemfrauen mit Kopftuch rumgebuddelt haben. Und weil die so schöne kleine Stöckerzäunchen um ihr Anwesen gebastelt hatten :) Na, dann bin ich ja mal gespannt. Back to the roots, in zweierlei Hinsicht.

Kommentare:

  1. Hallooooooooo ..., weißt du wie groß 100 qm Fläche ist? Das ist die Hälfte von unserem Schrebergarten, und den schaffen wir mal geradeso zu zweit, weil wir jeden zweiten Tag dort etwa 2 Stunden arbeiten.
    Außerdem müsstest du die Gartengeräte und Wasser jedesmal mitnehmen! oder?
    Wir wollen dir nichts vorschreiben, aber das überleg dir noch einmal. Kannst du nicht bei dir oder Mummo noch etwas für die Meeris anpflanzen?
    Liebe Grüße Ma & Pa

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha, das habe ich mir gedacht. Och, ich streu dann einfach Sonnenblumen und so was aus... Dill und Erbsen will Mika auch. Und ich brauche unbedingt ein Hobby ausser Haus, so wie Rally und Eishockey, sonst werde ich noch wahnsinnig *ggg*

    AntwortenLöschen