Freitag, 12. November 2010

Being an alien...

Normalerweise kommt man in Finnland als Ausländer, zumindest als europäischer, sehr gut klar. Noch besser wenn man finnisch kann. Und noch viel besser, wenn man einen finnischen Nachnamen hat und das Nonplusultra ist natürlich ein finnischer Pass. Ich habe schon oft überlegt, ob ich die finnische Staatsbürgerschaft beantrage, weil ich mich ja im Herzen hier wirklich immer zuhause gefühlt habe, weil ich Finnland immer noch sehr mag und weil deren Pass viel schöner ist *ggg*, aber solange meine Sprachkenntnisse sich dabei nicht wesentlich verbessern, werde ich die 400 Euro und bürokratischen Behördengänge dazu wohl doch woanders anlegen. Oder ich muss mal langfristig sparen...

Aber gestern hat es dem Fass wieder den Boden ausgehauen. Da versuche ich doch schon monatelang, Pincodes für mein Bonuskonto bei S-Ryhmä, einer der beiden grossen Einzelhandelsketten hier, zu bekommen. Die zusammen mit der K-Gruppe also den klitzekleinen finniklischen Markt von knapp 5 Millionen Einkäufern fast monopolmässig beherrschen (heisst das dann Binopol?). Mitglied in der Gesellschaft bin ich schon lange, Umsätze machen wir dort auch massig, und Bonus zahlen die natürlich auch - nur die Kontobewegungen (man kann mit der Karte auch bezahlen) kann ich nicht im Auge behalten.

Erst haben sie meinen deutschen Personalausweis dumm angeguckt und nach einem Pass gefragt. Gut, kenne ich schon, die Finns haben meist nur ihren kartenförmigen Führerschein und einen Pass, keinen Perso. Also Wochen später mit Pass wieder angetreten. Da hiess es, dass man nur für die Karten mit Chip (also Visa) die Bankcodes bekommt. Komisch. Visakarte habe ich schon von meiner eigenen Bank, eine reicht. Am S-Telefon sagte man mir danach, dass das nicht stimmt, also geh ruhig wieder da hin. Mein ausländischer Akzent rief da auch keine Bedenken hervor. Gestern also mit ganz neuem deutschen Pass und Männe und Kind da aufgelaufen (ich habe ab und zu mal die Servicepunkte gewechselt) und siegessicher wieder nach den Codes gefragt.

Und diesmal fragt die doch (das können die Stümper der Sampo-Bank übrigens auch sehr gut), ob ich denn keinen finnischen Pass hätte. Ausländische Dokumente können sie nicht akzeptieren. Mit einem Gesicht wie die heilige Walkürie. Häääh? Nicht schon wieder... Da es das vierte mal war und da ich bisher fast immer (ausser bei Sampo) mit einer Kombi aus Sozialversicherungskarte und Perso oder Pass klargekommen bin, ist mir voll der Kragen geplatzt.

Ja, ich bin aber kein Finne, woher soll ich dann einen finnischen Pass haben? Ich bin EU-Ausländer und die haben eben nur mal den Pass ihrer eigenen Nationalität, auch wenn sie schon ewig und drei Tage im Ausland leben. Aufenthaltsgenehmigung (mit Foto) reicht nicht, Sozialversicherungskarte gibt es neuerdings nicht mehr ohne Foto, und ich werde mich wahrscheinlich hüten, meine deutsche Führerscheinpappe gegen einen finnischen Schein zu tauschen, nachdem ich die Liste gesehen habe, was man alles braucht, um einen ausländischen Führerschein wieder in einen deutschen tauschen zu können. Aarrrrgh. Ob der neue Nokia-Chef aus Kanada auch so abgekanzelt wird?

Jedenfalls war ich stinksauer. Auch meine Erklärungen, dass ich mit der o.g. Kombi sowohl ein Haus gekauft als auch einen Immobilienkredit aufgenommen habe, dass man damit problemlos auch grosse Einkäufe bei den S-Shops tätigen, Kreditkarten bestellen und reisen kann und dass ich fast zehn Jahre schöne finnische Steuern zahle - nix. Irgendne neue Regelung, um die paar Ausländer, die es überhaupt hier aushalten, auch noch rauszuekeln. Ganz toll. Die wählen bestimmt auch die "Wahren Finnen" wie inzwischen schon fast 15% der Bevölkerung. Kiitos und heippa hei, minä lähden.

Männe war von meinem mitteleuropäischen Wutausbroch geschockt und sagte, nicht ganz zu unrecht, dass es kein Wunder sei, wenn keiner Ausländer leiden kann, wenn die sich so aufführen. Aber ich war so supersauer, weil es auch schon der vierte Versuch war. Und dieses ignorante Gehabe. Und was macht eine russische oder thailändische Ehefrau, die ganz bestimmt keinen Führerschein hat und sich nichtmal auf finniklich verteidigen kann? Gut, man kann bei der Polizei auch einen Perso für Ausländer beantragen, aber ich wette, dass sie den erstrecht komisch angucken, weil es davon bestimmt nur ganz wenige gibt. Manno, mich nervt das. Erstmal migri.fi und spankki gemailt, mal sehen was passiert. Törkeä syrjäytyminen. Und dabei mag ich Finnland mehr als so mancher Finne. Aber Suomi.. ja das ist was anderes, muss ich später mal drüber schreiben.

Kommentare:

  1. Und jetzt erklär mir mal bitte, wieso Männe recht hat, wenn er behauptet, dass Finnen berechtigterweise keine Ausländer mögen, nur weil Ausländer möglicherweise einen Kritikpunkt am finnischen System entdeckt haben? Das ist der Punkt, den ich an Deinem Post nicht verstehe. Ist Kritik in Finnland jetzt auch schon verboten? :)))

    AntwortenLöschen
  2. äh, zu thema bildausweis mit hetu... investiere 40 euro und lass dir bei der polizei eine finnische henkilökortti (nach wahl auch mit kelainformation) ausstellen und die blöden gesichter und fragen nach hetu/bild etc sind von gestern.
    man sieht allerdings sofort, dass du ausländer bist, den die ausländerhenkilökortti ist rot, die finnische blau.
    allerdings kann ich deinen ärger gut verstehen. dieses verhalten hat meiner erfahrung nach oft die ursache in "wir wissen nicht, was wir mir ausländern machen sollen (welche regeln gelten) und haben keine lust nachzuschauen, also sagen wir mal, dass es nicht geht"...
    grüssle vom schneemaennchen

    AntwortenLöschen
  3. Leg dir doch eine henkilökortti (Personalausweis) zu. Benutze ich schon seit Jahren und spart eine Menge Ärger.

    AntwortenLöschen