Dienstag, 31. August 2010

Vituttaa...

Wenigstens funktioniert jetzt das Internet in unserer neuen Bude, so dass ich schnell und effektiv tippen kann *grrrr*, aber ansonsten bin ich so was von stocksauer. Das v-Wort verwendet man ja als zivilisierter Bürger eigentlich nicht, aber es ist eines der ersten Worte, die ein Ausländer hier lernt - und natürlich gibt es das auch als Verb. Equivalent zum englischen it sucks und zum deutschen Anbrechen, aber durchaus etwas kräftiger ausgedrückt. Eniten vituttaa kaikkea...

Wir sind nämlich supersauer, weil der dämliche Käufer unserer Wohnung sie doch nicht gekauft hat. Vierundzwanzig Stunden vor dem Unterschreiben des Kaufvertrages mitgeteilt, dass er den Kauf storniert, und zwar, weil die Feuchtigkeitsmessung in unserem Bad ergeben hat, dass sich rund ums Klo auf der Fussbodenmatte etwas Kondenswasser gesammelt hat, wo deren superfeine Messgeräte natürlich sofort anschlagen. Und weil das Klobecken einen kleinen Riss hat und die Silikonsäume alle zwei Jahre erneuert werden sollten. Der Feuchtigkeitsmessonkel meinte, das sei bei einem 20 Jahre alten Haus völlig normal und würde sich entweder trockenpusten oder bei der nächsten Reparatur problemlos beseitigen lassen. Aber...

Klar verstehe ich die Phobie der Finns vor allen nassen und vor allen schimmelnden Sachen, ich habe mir ja bei unserem eigenen Hauskauf auch fast vor Angst in die Hose gemacht. Aber das Timing... der Junge hat den Bericht seit fast zwei Wochen und hat nichts gesagt. Der Vorvertrag war unterschrieben, der Banktermin vereinbart und wir alle sind fest davon ausgegangen, dass sie auch den Messbericht akzeptiert haben. Vor allem, weil die Krepelbande noch sooo über unsere Wohnung gemeckert hatten, weil sie von Anfang an zur Maklerin meinten, dass sie ja "eh alles" hier remontieren müssten! Wer hier schon war, weiss, dass das nicht ganz so ist.

Wir hatten fest angenommen, dass sie ohnehin das Bad rausreissen und neu machen würden - genauso wie wir das vor drei Jahren gemacht hätten, wenn nicht eine kleine Hugoliina dazwischen gekommen wäre. Mosaikfliesen statt Plastefussboden. Und genau die gleichen Leute hatten in der ersten Vorführung versehentlich den Griff von unserem Herd abgerissen, erst ein lausiges Angebot gemacht, dann auf unser Gegenangebot ewig nicht reagiert und letztendlich doch erhöht... nur um dann in der letzten Minute doch abzusagen.

Mich fuchst auch unheimlich, dass die Tante Maklerin unser Haus schon vor fast einem Monat aus dem Internet und den Immobilienzeitschriften genommen hat, obwohl - wie sich jetzt zeigt - noch gar nichts in trockenen Tüchern war. Normalerweise kann man bei solchen Stornierungen das Handgeld von 4% einsacken, aber da der Feuchtigkeitsreport Bedingung des Kaufes war, wird auch das flachfallen. Obwohl im Vorvertrag davon die Rede ist, dass bei der Beurteilung der Massgeblichkeit das Alter und der besichtigte Gesamtzustand eine Rolle spielen... wenn sie also von Anfang an meinten, das Bad eh zu remontieren, dürften sie aufgrund dieses Berichtes nicht absagen - oder wären das Handgeld los. Nur, dass wir deren Blabla nicht schriftlich haben.

Aber die Maklerin sagt auch, dass so etwas sehr selten vorkommt. Und dass es vielleicht besser ist, nicht an DIESE Leute zu verkaufen, weil sie sonst vielleicht später noch wegen etwas anderes Regress anmelden. Recht hat sie. Mutta mua vituttaa niin älyttömästi tää koko hommaa. Sollen sie doch ein neues Haus für 140 Tonnen kaufen, wenn sie alles tipp topp haben wollen. Man mich kotzt das an. Jetzt fangen wir wieder von vorn an, müssen weiterhin zwei Wohnungen von einem Gehalt bezahlen und haben einen ganz tollen Feuchtigkeitsbericht in der Tasche. Aber Männe hat schon rumtelefoniert. Immerhin haben wir eine Baufirma in der Bekanntschaft, der Fussboden lässt sich trockenpusten und eigentlich ist neuerdings sogar die Hausgemeinschaft für die Klobecken verantwortlich. Mal sehen.

Es wäre nur so viel einfacher gewesen, das Ding so wie es ist zu verkaufen und die neuen Leute nach ihrem eigenen Geschmack im Bad wirbeln zu lassen. Alter und Zustand sind ja im Verkaufspreis eh berücksichtigt, also dass Küche und Bad bewohnbar sind, aber nicht mehr heutigen Schönheitsidealen entsprechen. Das wissen wir auch selber. Arrrgggh. Aber vielleicht ergibt sich ja was. Unser Haus ist inzwischen bei den ständig steigenden Jyväskyläer Preisen schon sensationell billig geworden und die Maklerin sagte, dass auch nach dem Vorvertrag noch Leute bei ihr angerufen haben. Haus plus neues Bad ist immer noch billiger als Neubau, und immerhin wohnen wir nicht in einem Plattenbau oder in einer 70er Jahre Ruine *gottseidank*. Voi vittu kuitenkin. Ei voi olla totta. Auf finnisch kann man übrigens viel besser fluchen als auf deutsch. Perkele.

Kommentare:

  1. Oh Mist!

    (Aber das sind genau die Gründe, warum ich lieber ewig Geld in so eine Asumisoikeuswohnung stecke als zu kaufen. (Und dann wieder verkaufen zu müssen.) Im Leben nicht!)

    AntwortenLöschen
  2. Oh sch..Wurde das Haus nicht nach dem Bietverfahren "verkauft"? Hier in Norwegen muss man ein Haus bwz. Wohnung kaufen, wenn man die Bieterrunde überstanden hat und die Eigentümer ihr ok geben. Und vor dem Kauf hat man die Gutachter im Haus, das steht dann alles im Verkaufsfolder und dann darf man erst bieten. Und wenn man Mängel feststellt, kann man nicht einfach vom Kauf zurücktreten, wer den Zuschlag bekommen hat, muss das Haus auch kaufen. Scheint bei euch ja doch ein wenig anders zu laufen. Ich wünsche euch viel Glück, dass die Maklerin noch weitere Interessenten und am Ende einen Käufer findet. Lykke til! LG aus Norge, Maja

    AntwortenLöschen