Mittwoch, 25. August 2010

Haalarit...

Es gibt mehrere Worte, die Neufinnen nicht in ihre eigene Sprache übersetzen, weil es das einfach nicht in ihrem Heimatland gibt. Die ganze Saunawelt zählt natürlich dazu, viele Speisen und Ortsnamen, aber auch Anziehsachen. Ganz typisch wäre da der haalari.

Photo: Reima, Modell Sidrat

So ein Finn läuft ja - habe ich das schonmal geschrieben? - praktisch von der Geburt bis in den Sarg mit einem Overall herum. Klar, bei so viel Feuchtigkeit, Matsch, meterhohem Schnee und Temperaturen bis minus 30 Grad. Da kann nämlich nichts mehr verrutschen und man braucht in der Lotterbude auch nur nach einem Teil suchen, statt Hose und Jacke herauszukramen. Das gleiche gilt auch für Studenten, die ihre Freizeit oft damit verbringen, in quietschbunten Overalls saufend durch die Stadt zu ziehen.

Und erst recht für Kinder, die ja stundenlang im Sandkasten sitzen, durchs nasse Gebüsch streifen oder auf dem Po riesige Schneeberge herunterrutschen. So ein Finn ist ja im Kindergarten morgens und abends jeweils zwei Stunden draussen, wenn ich das richtig verstanden habe, und das bei jedem Wetter, ob es stürmt oder schneit. Zuhause dann nocheinmal, während Äiti aufräumt oder Essen macht. Und natürlich mit dem Papa am Wochenende in Wald und Wiesen und an der Rallystrecke. Gummistiefel (kumpparit) und Mütze (pipo) noch dazu.

Photo: Rasavil, Modell Rico

Also muss jedes Jahr ein neuer Overall her, oder besser 3-4, nämlich einer für den Winter und einer für die Übergangszeit und am besten noch ein oder zwei als Ersatz, wenn der erste nass oder dreckig geworden ist. Dass die Dinger von 40 bis 140 Euro kosten, spielt dabei keine Rolle, Hauptsache gute Qualität, also lieber weit über der hundert auf dem Preisschild als darunter. Möglichst aus Finnland, die restlichen nordischen Länder werden aber auch toleriert. Wasserfester Stoff, der auch auf Asphalt nicht kaputt gehen soll, geklebte Säume, dichte Bündchen und dabei noch federleicht und atmungsaktiv - ich glaube, die meisten der Dinger haben sie vorher im Weltall getestet, bis sie an finnische Kinderhaut gelassen wurden =)

Jedenfalls hat man wieder einmal die Qual der Wahl. Ein Remu oder Lassietec aus dem Supermarkt (billig, aber wasserfest??), modische Kinkerlitzchen von H&M, Lindex und KappAhl (ganz bestimmt nicht wasserfest), Reima, Lenne oder Polarn 0. Pyret aus dem Spezialladen (10% des Monatseinkommens) oder Cupcake, Molo, Jonathan, Mikk-line oder was-weiss-ich aus dem Internet? Man kann auch fleissig bei huuto.net steigern oder auf Flohmärkten stöbern. Aber dann sieht das Kind doch in einem neuen haalari am besten aus. Wir sind ja nicht ärmer als die Nachbarn *räusper* Und dann grau oder grün oder bunt gemustert? Retrostyle oder 80er Jahre oder ganz schlicht einfarbig? Wie ich Frida kenne, muss das Ding inzwischen auf jeden Fall rosa sein. Och neeee...

Gestern haben wir ihren välikausihaalari vom letzten Frühling anprobiert. Reima in Grösse 92, ganz dünn und schön und rosarot und der passt immer noch wie angegossen. Also wäre das schon einmal erledigt. Wenn ich jetzt noch ihren letztwintrigen Overall finde (himbeerfarben-grau mit Fellkragen) und der auch noch passt, haben wir eine Sorge weniger. Obwohl ich ja für mein Leben gern shoppe. Vor allem bei juniorit... Übrigens lohnt es sich, im jeweiligen Schlussverkauf zuzuschlagen. Wenn man dann nur wüsste, welche Grösse das liebe Kleine im nächsten Winter trägt...

Kommentare:

  1. Wie findest Du eigentlich immer die Ideen für Deine Blogthemen. Ich bin jeden Tag aufs neue amazed. Und freue mich über soviel Lern- und Lesestoff aus dem schönen Finnland.
    LG von Isabelle aus Zürich (urspr. Ruhrgebiet)

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja, die grosse Haalari Frage des Jahres, welcher soll es dieses Jahr sein??!?!?

    Wir werden wohl einen von Kappahl kaufen, der ein relativ gutes Preis-Leistungsverhältnis hat und ausserdem einfarbig schwarz ist. Falls der Ticket to Heaven vom letzten Jahr nicht mehr passt...
    Ich warte immer noch auf den Hersteller der mir einen coolen Haalari macht mit Tribal, Camo und/oder Totenköpfen.

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich kaufe immer nur die von Skogstad und Helly Hansen, denn Reima ist mir persönlich einfach zu teuer. Wir brauchen auch wieder welche für die Übergangszeit..die Kids wachsen zu schnell *lol*

    Achja, kennst du die OnePiece-JumpIn-Teile für die Jugend? Hier rennt halb Oslo so rum ;)

    LG, Maja

    AntwortenLöschen