Montag, 15. April 2013

Muttersprachenunterricht

Tiita kommt ja im August in die Vorschule (umfall...). Und da gibt es in Finnland den exclusiven Service für Immigrantenkinder (oder wie immer man die auch nennt...), 90 Minuten in der Woche kostenlos in ihrer eigenen Sprache unterrichtet zu werden, wenn sich mindestens 4 Schüler und ein Lehrer finden. 

Tiita also deutsch und erstmal für eine Stunde pro Woche, immer nachmittags und zentral in einer von Jyväskyläs vielen Schulen. Das wird viel Fahrerei und vielleicht gibt es auch etwas Gemurre (wobei eigentlich nicht?), aber ich finde es unheimlich wichtig und gut, dass es so etwas überhaupt gibt. Mal sehen, wie sich das auf ihre Sprachkünste auswirkt ;) Offensichtlich sind auch einige Kinder dabei, die lange in D gewohnt haben und fliessend germanisch sprechen. 

Frida ist auch schon viel weiter als noch vor einem oder zwei Jahren. Mit Mama spricht sie seit letztem Sommer nämlich schon ab und zu deutsch, besonders wenn sie müde ist oder etwas will (naaaa?), wenn wir allein sind und wenn gerade etwas deutsches im Fernsehen oder auf Jutuubi kam. Richtig süss ist das, vor allem dieser umwerfende finnische Akzent mit dem gerollten R, hahaha. Und sie sagt z.B. immer noch "Was das ist?" und "Ich bin geschlafen" und die unregelmässigen Verben sind auch immer total süss, so wie gegingen, getrinken usw. 

Aber sie gibt sich so viel Mühe, die Kleine. Um dann ganz hektisch doch wieder ins finnische zu fallen, weil sie ja so viel zu sagen hat :) Übrigens gibt es in diesem Schuljahr glatte 27 Schüler im deutschen Muttersprachunterricht und ingesamt haben wir hier in Mittelfinnland genau 149 Deutsche. Hier ist noch eine Liste der Sprachen und Stunden 2012-2013: www.jyvaskyla.fi/opetus/maahanmuuttajat/oman_aidinkielen_opetus.

Kommentare:

  1. Aber als Vorschüler hat sie doch noch keinen Muttersprachunterricht?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jetzt hab' ich's auch gelesen in deinem Link, und finde das sehr komisch, dass das unterschiedlich ist: bei uns hier nämlich definitiv erst ab 1. Klasse.

      (Deutschlernen an sich ist bei uns ja auch nicht das Problem. Aber deutsch Schreibenlernen wäre durchaus schon in der Vorschulzeit nützlich gewesen... ich sach' nur: "AIN AI PRATN"...) ;-)

      Löschen