Sonntag, 19. Dezember 2010

Laivakoira...

Da ist meine kleine Tiita doch gerade erst zum ersten Mal zu Tante Laura gegangen - und jetzt habe ich sie schon in einem richtigen Kindergarten angemeldet =) Irgendwie schwebt das schon seit unserem Umzug in der Luft, aber ich habe mich nie richtig getraut, weil sie sich ja bei der Tagesmutter so wohl fühlt.

Aber sie wird nächstes Frühjahr vier und von uns zu Laura sind es wirklich vier Kilometer, quer durch ganz Palokka, während wir hier um unser Wohngebiet herum gleich drei Kindergärten haben: einen öffentlich-rechtlichen ganz neuen und riesengrossen (Haukkamäki), einen privaten in einem gelben Holzhaus auf einem Berg (Aurinkoinen), einen Waldorfkindergarten (Steinerpäiväkoti Otava) und dann noch einen privaten in Richtung Wald in Nuutti (Laivakoira). Sie soll sich ja auch langsam an grössere Kindergruppen gewöhnen und lernen, mit verschiedenen Leuten klarzukommen, ausserdem gibt es in den Kitas natürlich mehr Platz zum Toben als an einem privaten Haus...

Erst wollte ich alle besichtigen, aber jetzt habe ich doch kurzen Prozess gemacht und Frida bei letzterem angemeldet. Der liegt in einem schicken neuen Einfamilienhausgebiet, ein paar hunder Meter entfernt von uns inmitten von wunderschönen hohen Tannen, ist auf Musik, Sport und Abenteuer ausgerichtet und auch viel kleiner, gemütlicher und ruhiger als unser eigentlicher Kindergarten in Haukkamäki. Der liegt nämlich direkt an drei Strassen und der Autobahn, gegenüber von Prisma-K-Rauta-Citymarket-Shoppingparadies und ich bin fast umgefallen, als ich da mal zufuss langgelaufen bin, so ein Lärm war da. Autos überall, Baulärm und gleich zehn Gruppen, weia.

Nee, wenn wir schon ausserhalb von JKL wohnen, dann soll der Kindergarten auch ruhig und familiär sein, vor allem, weil wir ja eh schon so ein durchgedrehtes Rappelkind haben. Ein finnikliches Holzhaus statt Ziegelbau. Und die Sicht ist so wunderschön, wenn man von Nuutti den Berg hinunter zu unseren Reihenhäusern fährt, die liegen so richtig schön ins Tal geschmiegt =) Von zwei Freundinnen habe ich auch nur gutes zu den privaten Kitas dieser Gruppe gehört, also Daumen drücken und mal sehen, ob das was wird. Dass es da eine lange Warteliste gibt, sagt ja auch schon einiges aus...

Das heisst nicht, dass ich im Grunde unzufrieden mit den staatlichen Kindergärten bin, aber in diesem Fall ist die kleine Kita vielleicht wirklich besser. Zumal Tiita während ihres Kindergartenaufenthalts jetzt im Herbst, als Laura krank war, in Pappilanvuori fast jeden Tag in eine andere Gruppe musste und dann die xte Erzieherin/Praktikantin uns morgens immer ganz verdutzt anguckte, so nach dem Motto "wer bist Du denn???" Wie im Småland... und Tiita wollte dann da auch gar nicht mehr hin.... Nee, das muss ja nicht sein. Ist ja nicht so, dass wir hier keine Auswahl hätten *ggg*

Kommentare:

  1. Etwas völlig Anderes: in der DMSL läuft grade eine Aktion, wo die Listies alle aktuellen Schweinchennamen (und auch die von der RBB) aufzählen. Für Namensfreunde ganz lustig ;-) Mir fiel dabei auf, dass immer wieder Namen dabei sind, "in Erinnerung an die Finnmeeris". Fand ich irgendwie süß. Ich selbst bin schon seit langem nur mehr als "read on web" angemeldet, d.h. oft schau ich wochen-/monatelang nicht wirklich rein, schreib nichts, dann wieder mal mehr, alles sehr stressfrei. Na? Magst auch wieder? LG, Margot samt M´s

    AntwortenLöschen
  2. Meine Kids gehen auch in einen privaten Kindergarten und ich selbst arbeite seit November in einem privaten norwegischen Kindergarten. Hier sind die aber auch wirklich besser als die kommunalen. Finde ich übrigens gut, dass du deine Kleine in einer solchen Einrichtung angemeldet hast. Kinder in dem Alter brauchen "größere" Gruppen und viel Input!

    Liebe Grüße und God Jul! Maja

    AntwortenLöschen