Donnerstag, 22. Juli 2010

Neuer Alltag...

So, langsam ist wieder der Alltag eingekehrt, der Herbstalltag bei 29 Grad und komisch leergefegten Strassen, Läden und sanfter Ruhe im Büro. Wo diese Woche sogar ein kleiner Hund namens Milou herumschnüffelt, hihi. Alle anderen sind wirklich noch auf ihren Mökkis. Und unser Alltag ist ganz anders als vorher. Frida geht seit Dienstag in einen richtigen Kindergarten und geniesst es offensichtlich. Viele Spielgeräte, viele Kinder, viele verschiedene Aktivitäten. Sie ist in den drei Tagen vom schüchternen Kleinkind zum aktiven Kindergartenkind gereift und kaspert jetzt da schon genauso herum wie zuhause. Wenn ich sie morgens hinbringe, tappt sie vorsichtig in den Frühstücksraum und will Mama gar nicht weglassen. Wenn ich sie gegen 16 Uhr abhole, rennt sie mir full speed entgegen und dann zeigt sie mir erst einmal halsbrecherische Kunststücke auf den Klettergerüsten, der Wippe und den Schaukeln und stellt mir ihre neuen Freundinnen vor. Puuuh.

Deutsch hat sie übrigens in den letzten drei Wochen auch richtig gut gelernt. Sie fängt tatsächlich an, von ganz alleine germanische Wörter zusammenzubauen und lacht sich ein Loch in den Po, wenn sie "Nein, Mama", "komm" oder "ich" sagen kann oder gar anfängt, ein paar konsonantenlastige unverständliche Sätze zu brabbeln. Wie gesagt, finnisch spricht sie fliessend, sie kann alles sagen was sie will und hält niemals die Klappe *ggg* Aber deutsch kommt in einer ganz komischen Babystimme und mit einer überdeutlichen Betonung, die erkennen lässt, dass es nicht wirklich ihre Muttersprache ist. Auch wenn sie z.B. die erste Strophe von "Alle Vögel sind schon da" auswendig singen kann. Wenn sie fast alles versteht, was Mama sagt, aber strikt auf finniklich antwortet. Und wenn sie mit wichtiger Miene auf dem Klo sitzend erklärt "Äiti, tiet sä, kukka on finnis ja deutschiksi se on Blumä" =)

In Fridas Ausweichbetreuung ist es übrigens immer richtig mäuschenstill. Dabei habe ich Kindergärten und Horts in Deutschland immer mit einer furchtbaren Geräuschkulisse in Erinnerung. Entweder es liegt daran, dass Ferien sind und nur wenige Kinder betreut werden oder die Finns haben wirklich diese magische, stille Ausstrahlung, die auf die Kinder abfärbt. Bei uns zuhause ist es übrigens auch ganz leise, wenn die Kleine jetzt immer um 20 Uhr im Bett liegt und schnarcht, damit sie morgens um 6:30 die Augen aufbekommt (strenger Zeitplan a la mama hängt am Kühlschrank... aber ich habe es immer noch nicht geschafft, nicht neben ihr abends einzuschlafen...)

Unser zweites neues Hobby sind Besuche in der neuen Wohnung. Die Post kommt ja sinnigerweise schon dahin und ich muss alle zwei Tage neugierigerweise nachgucken, ob nicht doch jemand schon gemalert hat. Junge, die haben aber auch eine A...ruhe. Wenn das so weitergeht, sind wir Weihnachten noch nicht umgezogen. Gott sei Dank haben sie vorgestern schon unsere Namen an die Einwohnertafel und den Briefkasten gepappt, wenigstens etwas. Ausserdem müssen wir die halbvertrockneten Stauden vor und hinter dem Haus giessen. Alle dunklen Gewitterwolken ziehen mit schöner Regelmässigkeit über Jyväskylä weg, was wohl den heissesten Juli seiner Geschichte erlebt hat. Naja, am Wochenende soll es kalt und regnerisch werden. Wer's glaubt?

Kommentare:

  1. Das mit dem Deutsch wird schon noch. Klar ist für Frida im Moment Finnisch die dominierende Sprache, aber ich hab in der Uni gelernt, dass wenn jedes Elternteil einfach konstant bei seiner eigenen Sprache bleibt, es meistens gut klappt mit der zweisprachigen Erziehung. Wenn Du also weiterhin konsequent mit Frida deutsch redest und ihr, auch wenn sie ins finnische überspringt, auf deutsch antwortest, wird das schon früher oder später. :)

    (Bitte mehr Berichte über zweisprachige Erziehung, ich hab so selten Gelegenheit, das "live" mitzuerleben! :) )

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie leise es in einem norwegischen Kindergarten ist. In D kenne ich das nur bei Montessori-Kindergärten.
    Mein Kleiner darf ab August in den Kindergarten vor Ort. Wie ich mich freue ;) Jetzt brauche ich nur noch einen halbwegs gutbezahlten Job, wahrscheinlich in einem Kindergarten *lol*

    LG, Maja

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie das weitergeht...

    AntwortenLöschen