Sonntag, 27. Juni 2010

Sommerblümchen...

Hier sind sie, die beiden absoluten Sommerfinnenblumen. Wo ich doch auch so eine Blümchentante bin. Lupinen im Juni und Waldweidenröschen im Juli. Daran sieht man genau, wo der Sommer gerade steht. Die Strassengräben bzw. Waldlichtungen sind voll von dem Zeug, entweder in dunkelblau, rosa und weiss, oder - eben einige Wochen später - mit purpurfarbenen Blüten. Aaahhhhhhhh.

Übrigens sind die Lupinen, die für mich immer sooo typisch für Finnland waren, gar keine einheimischen Pflanzen. Eingeschleppt wurden sie, sind aus Gärten ausgebrochen und verwildert und sie fühlen sich so pudelwohl hier, dass sie gar nicht mehr wegwollen. Praktisch in jedem Strassengraben und an jeder liegengelassenen Ecke wuchern sie und blühen, dass einem die Augen übergehen können. Die Biologen sind gar nicht so erfreut darüber, weil sie offensichtlich hiesige Blümchen verdrängen. Man ist sogar bestrebt, die wunderschönen Blumen mit grossen Maschinen an den Strassenrändern abzusäbeln, bevor die Samen trocknen und weiterfliegen können. Ich finde sie immer noch so schön. Ein Traum von Sommer.

Die Waldweidenröschen, horsma, sind die Rosen des armen Mannes. Sie wuchern meist dort, wo der Wald abgeholzt wurde, wo es sonnig und trocken ist. Wo man Anfang August mit seinen Freunden im Morgentau im Gebüsch sitzt und auf die vorbeirasenden Rallyautos wartet. Und vor unserer Haustür, meterhohe Pflanzen. An ihnen hängen oft wunderschöne Spinnweben, in denen sich Wassertropfen spiegeln und die wolligen Samen sind auch total hübsch. Sie sind der letzte Hauch des Hochsommers, bevor Mitte August die Birkenblättchen ganz langsam anfangen, gelb zu werden. Wehmütig, aber glücklich.

Und ganz unten meine Blumenampel vor der Tür. Keine Ahnung, wie die heissen. Millionenblume? Wie man sieht, ist Frida jetzt schon so gross, dass die Mama sogar wieder Zeit fürs Giessen und Düngen (!) hat. Sehr gut. Oh - und ganz aktuell hat Frida heute zum ersten Mal zuhause Kaka auf ihren Topf gemacht als Deutschland gerade 4:1 gegen England gewonnen hat. Jetzt ist man also im Viertelfinale der WM in Südafrika. Bravo!!! Was den letzten Juhannustag angeht - wir waren bei den Grosseltern, haben im Garten gewerkelt und Würstchen gegrillt (surprise surprise) und dann kam Männes Cousins Familie mit Kindern (!) zu Besuch. Wieder gegrillt und auf dem Bett herumgehopst und das Baby abwechselnd bespasst. So ist das besser.

Kommentare:

  1. Ich finde Lupinen ebenfalls toll - bei uns ist es mit den Lupinen allerdings mittlerweile so schlimm, dass sie Wiesen und Weiden verseuchen und sie jetzt wie Ambrosia behandelt wird: schneiden, ausgraben und vernichten.

    (Wenn man jetzt bedenkt, dass sie zumindest bei uns (Rhön) mal als Meliorationspflanze gepflanzt wurde und uns früher (70er/80er) in der Schule noch erzählt wurde, sie würde angeblich unter Naturschutz stehen - nun ja, sie sind selbst schuld an diesem Problem, würde ich sagen ;D)

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns heißen sie Million Bells und es sind Mini-Petunien. Ich habe sie auch auf meinem Balkon-Tisch.

    AntwortenLöschen
  3. Genau, das sind doch Petunien, oder? Schön, ich liebe Blumen! Hier in Deutschland geht ja jetzt der Frühing richtig los.

    AntwortenLöschen