Freitag, 17. Juli 2009

Stellvertreter...

Um dort weiterzumachen, wo ich am Sonnabend angefangen hatte... irgendwie hat Nelson im Hintergrund dafür gesorgt, dass jemand auch nach ihm auf uns aufpassen wird. Ich habe doch im Tierpark zufällig mitgehört, wie sich eine Frau mit der Pflegerin über die Katzenkinder unterhalten hat. Eins sass schon in ihrem Wagen und "wollte mit" und die Tante meinte auf die allgemeine Witzelei, dass sich zwar alle Kätzchen seit dem Frühjahr reserviert sind, sich aber zwei Leute nicht mehr gemeldet hatten.

Die Frau staunte und freute sich und meinte, dass sie mit ihrem Mann sprechen müsste, gab aber ihre Telefonnummer. Ich war inzwischen näher getreten und hörte plötzlich meine eigene Stimme "Die kleine hellrote Katze ist nicht zufällig eine von den beiden, oder?" Natürlich konnte sie es nicht sein, so ein hübsches Vieh muss doch weggehen wie warme Semmeln. Was erwartete ich bloss... und spinnst Du, überhaupt zu fragen? Wo sollen wir denn mit einer Katze hin???

Zu meiner grossen Überraschung sagte die Frau etwas abwertend "ach, die helle, ja, die wollte eine Frau von gegenüber, aber von der habe ich auch nichts mehr gehört". Völlig ungläubig (und mit zitternden Knien vor schlechtem Gewissen) gab meine Stimme auch meine Telefonnummer. Sagte, dass wir einen ganz lieben alten Hund hätten und dass wir eigentlich wegen der kleinen Katze noch einmal in den Park gekommen waren. Absagen könnten wir ja immer noch. In der Nacht zum Sonntag überlegte ich mir, dass wir absagen müssen - kranker Wuffi mit unklaren Aussichten und Mökki und Meerschweinchen und überhaupt zuwenig Platz und zu viel Aufregung.

Am Sonntag dann mussten wir Nelson auf seine letzte Reise begleiten. Und beim Benzinholen klingelte das Telefon und ich erfuhr, dass diese Frau von gegenüber kein Interesse mehr hätte. Hat eh schon zu viele Tiere. Pinkkikissa vapaana. Nelsons Platz auch. Verdammt. Sollten wir? Natürlich musste ich zustimmen. Und freute mich riesig, überhaupt einen Lichtblick zu haben. In dem Moment wusste ich noch nicht, wie wir Nelsons Abschied überhaupt verkraften würden.

Klar, es ist eine heikle Sache, vielleicht sollten wir länger warten. Die Trauer zulassen. Die Zeit ohne Wollmäuse auf dem Fussboden geniessen. Später eine Katze aus dem Tierheim holen. Oder eine Rassemiez. Aber vielleicht hat Nelson das auch alles noch so eingefädelt. Pinkkitraumkatze statt Tax Free Retriever. Mmmh, ich bin gespannt. Am Sonntag können wir sie abholen. Innerhalb von einer Woche vom Hund zu Katze... ich bin übrigens einer der wenigen Menschen, die beide mögen =) Huch, ist das spannend.

Überhaupt muss ich zugeben, dass es mir jetzt besser geht. Die Sorgen um Nelson haben mich wirklich zermürbt, sogar die Schuppenpflechte prangte wieder hier und da - dagegen war das wirkliche Einschläfern ein leichtes. Endlich konnte man wirklich etwas tun und die Weltgeschichte ging weiter, irgendwie hingen wir seit 1-2 Jahren fest in sämtlichen unangenehmen Situationen, von der Wohnungssuche über Männes Job, Fridas Schlaferei und meinem Body zu den Tieren.

Und am wichtigsten ist ja, dass Hundi nichts mehr wehtut. Klar, wir streiten mehr als sonst, irgendwie macht sich alles als Frust und fehlender Geduld Luft, aber alles ist zumindest momentan noch sehr viel einfacher, als ich das gedacht hätte. Und danke für Eure lieben Wünsche! Vor allem die geposteten Erinnerungen in Facebook waren klasse - ich wusste gar nicht, dass so viele Leute Nelson gekannt hatten. Mein lieber lieber Hund.

Kommentare:

  1. Viel Spass mit Pinkki! Ich mag auch Hunde UND Katzen - obwohl, ich liebe eigentlich alles mit 4 Pfoten und Fell...

    AntwortenLöschen
  2. Ach Susku,ich kann Dich gut verstehn.Ich fand die Entscheidung,Kyra gehn zu lassen,auch sehr schlimm,aber ihr jedenTag zuschaun und nicht helfen können war ebenso schlimm.Vergessen ist sie deswegen trotzdem nicht,nie!!
    Einen Tag nach ihrem Tod schenkte mir meine Freundin ein Katzengeschwisterpärchen.Ich hätte mich so schnell nicht dafür entschieden,aber es war trotzdem richtig,um mit Kyras Tod fertig zu werden.Inzwischen bevölkern 3 Katzen und 2 Hunde mein Leben,sie sind nicht mehr weg zu denken.
    LG Antje*umarm*

    AntwortenLöschen
  3. Hei Susku!
    Jetzt muss ich doch mal schreiben. Frisch von 3 Wochen Suomi :-) nach D zurückgekehrt, hab ich mir eben eine kurze Pause gegönnt um nachzulesen was bei Euch so los war in letzter Zeit...

    Ich hab mich beim Lesen des Freitagspostings sowohl für Euch, schonmal vorsichtig im Vorraus für das Kätzchen und auch für Nelson gefreut... er wird sich auch freuen, seine family in guten Händen... ääh Pfötchen zu wissen!

    Liebe Grüße unbekannterweise *),
    Sini, ihres Zeichens Halbfinnin in D

    *) tja, komisch... durch puren Zufall hab ich Deinen Blog vor etwa 6 Wochen im Netz gefunden und von A bis Z durchgelesen und richtig mitgelitten und mich gefreut. Upps. Das klingt jetzt als wärt Ihr sone Art daily soap, das sollte natürlich nicht sein... :-o aber Du hast einfach ne toll frische Art zu Schreiben, dazu geht's um mein Lieblingsthema SF, was will man mehr? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ob wohl alles ok ist!?

    AntwortenLöschen